Sä bäst off wäb präsänts:

Und nun noch die Liste der Seiten mit dem gößten Unsinn zum Thema (Nominierungen bitte per mail an mich)

Achtung: falls es die Einleitungszeile nicht schon klar gemacht hat:
Ich distanziere mich von den Inhalten der im nach­folgenden aufgeführten Seiten!
Nicht, weil ich das Urteil 312 O 85/98 - "Haftung für Links" des Landgericht Hamburg nicht verstanden habe, sondern weil die Inhalte der Seiten voll krass daneben ist und hier lediglich als Negativbeispiel dienen.

Spiegel Wissen erklärt uns:
Beim Freeclimbing wird die Wand seilfrei, d. h. ungesichert in Angriff genommen. Die natürliche Struktur der Felsoberfläche gibt die Haltepunkte zur Fortbewegung vor. Technische Hilfsmittel wie beispielsweise Seil, Karabiner und Haken dienen allein der Sicherheit im Fall eines Sturzes. Seilfrei aber das Seil dient nur der Sicherheit? Jungs, was auch immer ihr da eingenommen habt, der Stoff scheint gut zu sein...
Wissen ist gut meint article-space.de:
Seit ein paar Jahren sind Extremsportarten sehr beliebt. Klettern in luftigen Höhen, ohne Netz und doppelten Boden, um den Adrenalinspiegel nach oben zu treiben [...] Mittlerweile muss das Risiko für Leib und Leben schon enorm hoch sein, damit ein Sport seine Fans findet. Diese Entwicklung kann man sehr gut an dem Beispiel der Wintersportarten nachvollziehen. Free-Climbing an Eispassagen muss herhalten, will man sich im Leben noch ein echtes Abenteuer gönnen
Jetzt würde mich noch der Beitrag zur Risikosportart "Zu Fuß duch die City" interessieren. Wenn schon Eisklettern ähm ich meine Free-Climbing an Eispassagen enormes Risiko für Leib und Leben bietet...
Deutsches Grünes Kreuz e.V. - Das Gesundheitsweb:
(Den Hinweis "Sie benötigen Javascript" kann man ignorieren)
Gesundheitliche Bewertung der Sportart Trendsport Freeclimbing
Übrigens: Klettern ist nicht so krass gefährlich wie Freeclimbing, da die Probleme der Höhenkrankheit entfallen und außerdem ist es keine Abenteuersportart! Achja: Bänderrisse sind nicht die Folge einer akuten Überlastung sondern einer chronischen!
Ja, es ist immer wieder faszinierend Texte von Leuten zu lesen, die wissen von was sie sprechen.
Ladeswohlfahrstverbad Hessen meint:
... Beim Freeclimbing bezwingen Frauen und Männer ohne jegliche Absicherungen Felswände und hohe Gebäude....
Ey voll krass ohne Absicherung die Verrückten, Boh jäh!
Aber warum haben die dann einen Gurt um und hängen ein Seil in Sicherungspunkte ein?
Sport- und Freizeitworld.de erklärt es uns:
Eine sehr beliebte Extremsportart ist das Freeclimbing. Dabei klettert der Sportler, wie der Name schon sagt, ungesichert eine steile Bergwand herauf. Oft handelt es sich hierbei nicht um eine Höhe von ein paar Metern, sondern eher um einige Hundert Meter Höhe. Hierbei enden Abstürze meist tödlich. Solche Sportarten werden ausgeführt, um den besonderen Kick zu erhalten. Die Ausübung ist meist nur im Ausland möglich ...
Kann man sich nicht mal ein wenig informieren, bevor man irgendwelchen Müll in die Welt setzt?
Wie sagte schon Tami: Klettern ist die Hölle!
Die deutschsprachige Wikipedigemeinde hat die wichtigsten Erfahrungen aus Bergfilmen zusammengetragen!

0 Kommentare zu dieser Seite:

Kommentar schreiben:

Für Antworten auf andere Beiträge bitte den entsprechenden Beitrag markieren: darauf Antworten
IP: 54.197.24.206; ec2-54-197-24-206.compute-1.amazonaws.com; timestamp: 1550282603


climb climb.spider-net.de/climb/web.phtml
last update: 11-Jan-2017 14:58:47
Alle Angaben auf dieser Seite sind rein subjektiv und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Für Kritiken und Hinweise bin ich dankbar!
© Andreas Fröde [andreas@spider-net.de] [Impressum] [Datenschutz]