1 Besucherkommentare zu dieser Seite, letzter: 31.07.2008

Bist Du klettersüchtig?

Eine Abhängigkeit liegt nach der internationaler Klassifikation dann vor, wenn 3 oder mehr der nachfolgenden Kriterien erfüllt sind:

  1. Starker Wunsch oder eine Art Zwang, zu klettern.
  2. Hinweis auf eine verminderte Fähigkeit, den Kletterkonsum zu kontrollieren.
  3. Klettern, um Entzugssymptome (z. B. Zittern der Hände) zu mildern oder zu vermeiden, verbunden mit der Erfahrung, daß dies wirkt.
  4. Hinweise für Toleranzbildung, d. h. zunehmend werden mehr oder schwerer Klettermeter benötigt, bevor die (gewünschte) Wirkung eintritt.
  5. Eingeengtes Verhaltensmuster durch das Klettern, z. B. der Tagesplan richtet sich danach aus, regelmäßig klettern zu können. Andere Interessen und Vergnügen werden zunehmend vernachlässigt.
  6. Das Klettern wird fortgeführt, trotz klarer Hinweise auf negative körperliche, psychische oder soziale Folgen
Vgl. z.B.: http://www.sucht.de/betroff/betroff.html

Ich habe mal verschiedene Fragebögen zum Thema Sucht auf's klettern übertragen. Probiert selbst

LAST (Lübecker Alkoholismus Screening Test) (Rumph, H.-J. Hapke, U. John, U.)

Vgl. z.B.: http://www.sucht.de/betroff/betroff.html

Ein Fragebogen

Der nachfolgende Fragebogen kann Ihnen mehr Sicherheit darüber vermitteln, ob bei Ihnen ggf. ein Klettermißbrauch oder eine Kletterabhängigkeit vorliegt.
  1. Sind Sie immer in der Lage, Ihren Kletterkonsum zu beenden, wenn Sie das wollen? Ja nein
  2. Haben Sie schon einmal das Gefühl gehabt, dass Sie Ihren Kletterkonsum verringern sollten? Ja nein
  3. Haben Sie schon einmal wegen Ihres Kletterns ein schlechtes Gewissen gehabt oder sich schuldig gefühlt? Ja nein
  4. Haben Ihre (Ehe-)Partner oder Ihre Eltern oder andere nahe Verwandte sich schon einmal über Ihr Klettern Sorgen gemacht oder sich beklagt? Ja nein
  5. Haben Sie wegen des Kletters einmal Probleme am Arbeitsplatz bekommen? Ja nein
  6. Ist Ihnen schon einmal gesagt worden, Sie hätte eine Störung von Gelenken/Sehnen (z.B. Gelenkverdickungen, Ringband(an)riß)
    Diese Übertragung ist gewagt. Orginal war: Ist Ihnen schon einmal gesagt worden, Sie hätten eine Störung der Leber (z.B. Fettleber oder Leberzirrhose)?
    Ja nein
  7. Waren Sie einmal in einem Krankenhaus wegen Ihres Kletterns? Ja nein

Suchttest des Blauen Kreuzes

Orginal:

http://www.blaues-kreuz.de/bkd/sucht/su_test.htm

Bin ich klettergefährdet?

Wollen Sie sich einmal testen? Bei allen, die kletterkrank geworden sind, fing es ganz harmlos an.

Die nachfolgenden Fragen sprechen Situationen an, die typisch für solch einen "harmlosen Anfang" sind. Daher bieten wir Ihnen diesen Test an, damit sie frühzeitig erkennen können, ob Sie möglicherweise klettergefährdet sind.

  1. Klettern Sie, weil Ihnen das Klettern eine befriedigende Erleichterung verschafft, Ihnen Kraft und Mut gibt und Ihre Leistungsfähigkeit verbessert? Ja nein
  2. Nehmen Sie regelmäßig zum Klettern Zuflucht, wenn Sie Hemmungen und Spannungen überwinden, Unlustgefühle und Verstimmungen beseitigen wollen? Ja nein
  3. Klettern Sie heimlich? Suchen Sie nach Gelegenheiten, wo Sie ohne Wissen der anderen ein paar Moves ziehen können? Verstecken Sie Klettersachen? Ja nein
  4. Hatten Sie wegen Ihres Kletterns schon Schuldgefühle? Ja nein
  5. Haben Sie durch Ihr Klettern zu Hause oder an der Arbeitsstelle Schwierigkeiten bekommen? Ja nein
  6. Haben Sie schon behauptet, daß sie nicht klettern müssen, obwohl Sie oft nicht auf das Klettern verzichten können? Ja nein
  7. Haben Sie, wenn Sie einige Moves gezogen haben, ein unwiderstehliches Verlangen nach mehr? Ja nein
  8. Haben Sie schon festgestellt, dass Sie während einer Kletterroute Dinge getan oder gesagt haben, an die Sie sich am nächsten Tag nicht mehr erinnern konnten? Ja nein
  9. Verspüren Sie schon am Morgen ein starkes Verlangen nach Klettern? Ja nein
  10. Haben Sie den Eindruck, etwas Besonderes vollbracht zu haben, wenn Sie längere Zeit nichts geklettert haben? Ja nein
  11. Versuchen Sie ein Klettersystem (z.B. nicht vor bestimmten Zeiten zu kletter) oder wechseln Sie die Kletterstile (z.B. anstatt Alpinen Zitterpartien oder lange Dachkletterein nur noch Boulder)? Ja nein
Hinweis: Ihre übertragenen Antworten werden nicht gespeichert!

Hinweis: Ich möchte mich nicht über die Arbeit von Suchthilfeorganisation belustigen, sie ist wichtig und sinnvoll!
Ich finde, daß es schon einen Zusammenhang zwischen Sport und Sucht geben kann und ich finde solche Fragebögen einfach daneben.

1 Kommentare zu dieser Seite:

Die nachfolgenden Beiträge stellen Meinungsäußerungen von Seitenbesuchern dar. Sie können teilweise oder vollständig meiner Meinung widersprechen!

spam

Kommentar schreiben:

Für Antworten auf andere Beiträge bitte den entsprechenden Beitrag markieren: darauf Antworten
IP: 52.55.186.225; ec2-52-55-186-225.compute-1.amazonaws.com; timestamp: 1555912826


climb climb.spider-net.de/climb/sucht.phtml
last update: 11-Jan-2017 14:58:47
Alle Angaben auf dieser Seite sind rein subjektiv und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Für Kritiken und Hinweise bin ich dankbar!
© Andreas Fröde [andreas@spider-net.de] [Impressum] [Datenschutz]