Munters Lawinenformel

Newsgroups: de.rec.alpinismus
Subject: Munters Lawinenformel
From: Veronika Meyer
Date: 23 Jan 97 07:11:59 GMT

Die Lawinen-Risiko-Formel von Werner Munter lautet wie folgt:
Zähler = Risikopotential
Nenner = Produkt aller Risikofaktoren (welche relevant sind)

Z / N = Restrisiko, soll maximal 1 sein, andernfalls ist auf die betreffende Skitour zu verzichten

Risikopotential = Lawinengefahr gemäß Lawinenbulletin (nach der schweizerischen Skala, aber ich glaube, das ist jetzt überall gleich):
Die Reduktionsfaktoren
  1. Reduktionsfaktor: (es ist die steilste Partie der Tour gemeint, auch wenn sie nur kurz ist)
  2. Reduktionsfaktor: (gilt nur, wenn auf der ganzen Tour kein einziges Stück in der genannten Exposition ist)
  3. Reduktionsfaktor:
  4. Reduktionsfaktor:
    es werden Entlastungsabstände eingehalten = 2
  5. Reduktionsfaktor:
    weniger als 5 Personen in der Gruppe = 2 (auch so eine Erkenntnis: Lawinenunfälle geschehen eher in grösseren Gruppen, vielleicht wegen Gruppendruck oder aber wegen weniger Disziplin)

Beispiel für diese "Reduktionsmethode nach Munter"

aus meiner letzjährigen Tourenwoche in Sankt Antoenien: Rotspitz am 12.2.96 Risikopotential = 4/6 = 0,67 also ist die Tour erlaubt
(Bei weniger als 5 Personen hätte man 4 / 6x2 = 0.33 berechnet.)
Veronika
Newsgroups: de.rec.alpinismus
Subject: Re: neue 'lawinenformel' von munter
Date: Tue, 21 Jan 1997 10:33:55 +0100
From: G. Gersdorf
Wolfgang Striebel wrote:
> was haltet ihr denn so von dieser 'formel'?
> munter hat dies in der neuesten auflage seines lawinenkundebuchs im
> sac-verlag veroeffentlicht.

Im Prinzip besagt diese 'Formel' ja das, was jeder erfahrene Skihochtourengeher sowieso berücksichtigt: Vermeide Hänge in bestimmten Expositionen, dann gehts schon. (Natürlich noch ein paar andere Sachen, die gehen aber nicht so stark in die Formel ein.)

Die Fassung in 'exakte' Zahlen suggeriert aber auch eine klar definierte Grenze zwischen ok und nicht ok, was sicher nicht der Fall ist. Dazu kommt noch, das in freier Wildbahn die Entscheidung für oder gegen einen Hang doch häufig anders ausfällt, als in der Formel angesetzt wurde. Aber als Entscheidungshilfe ist sie vielleicht nicht schlecht, etwa indem ich die Parameter solange ändere, bis die Formel ok sagt und versuche dann, mich daran zu halte.

Viel Spaß beim Skilaufen
Günter
From: Veronika Meyer
Date: 23 Jan 97 07:11:59 GMT

Die Formel ist simpel, das ist allen Leuten klar. Ich finde sie trotz allen Vereinfachungen gut, das habe ich ja schon in einem früheren Posting erklärt. Man kann damit auch sehr gut den Teilnehmern klar machen, warum man jetzt nicht auf diese oder jene Tour geht oder warum man sogar gar keine Tour macht, wenn man LeiterIn ist. Munter erklärte bei der Vorstellung der Formel vor einigen Jahren, daß er hoffe, damit die Zahl der Unfälle vorallem bei Gruppen zu verkleinern; es hatte in der Schweiz einige sehr schwere Lawinenunfaelle gegeben, wo ganze Gruppen (vorallem JO = Jugendorganisation des SAC) betroffen waren.

Veronika

0 Kommentare zu dieser Seite:

Kommentar schreiben:

Für Antworten auf andere Beiträge bitte den entsprechenden Beitrag markieren: darauf Antworten
IP: 3.80.224.52; ec2-3-80-224-52.compute-1.amazonaws.com; timestamp: 1555729119


climb climb.spider-net.de/archive/lawine.phtml
last update: 11-Jan-2017 14:58:47
Alle Angaben auf dieser Seite sind rein subjektiv und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Für Kritiken und Hinweise bin ich dankbar!
© Andreas Fröde [andreas@spider-net.de] [Impressum] [Datenschutz]