2 Besucherkommentare zu dieser Seite, letzter: 02.05.2006

Vorbereitung auf Trekking und Expeditionen

From: Dagmar Wabnig
Newsgroups: de.rec.alpinismus
Date: Sat, 12 Sep 1998 11:25:05 GMT

Wer eine Trekkingreise oder Auslandsbergfahrt unternehmen will, muß sich im Klaren sein, daß ihn völlig andere Umweltbedingungen erwarten. n die Bergfahrt führt meist in große bis extreme Höhen n die hygienischen Umweltbedingungen sind mit denen in Mitteleuropa nicht vergleichbar n es treten Krankheiten auf, die es bei uns gar nicht gibt n die Eßgewohnheiten sind oft völlig anders n die medizinische Versorgung ist mit der in Österreich nicht vergleichbar.

Um nun für so ein Unternehmen gerüstet zu sein, muß man sich zuerst im Klaren sein, was einen erwartet.

Teil II.Krankheiten und Hygiene

In anderen Ländern treten Krankheiten auf, die bei uns durch Impfungen und Hygienemaßnahmen ausgerottet sind. Außerdem sind die Hygienemaßnahmen ganz andere, was jeder weiß, der einmal die Fliegen auf den Schweinehälften auf orientalischen Märkten gesehen hat, oder die Rinnsale, aus denen Wasser entnommen wurde.Die Menschen sind empfänglicher für Infektionskrankheiten und daher besteht eine erhöhte Ansteckungsgefahr.

Zusätzlich kommt das andere Klima, höhere oder niedrigere Luftfeuchtigkeit, Wärme oder Kälte, die Zeitverschiebung und die anderen Eßgewohnheiten mit ungewohnten Gewürzen hinzu. Der Reisedurchfall ist schon eine fast alltägliche Krankheit, aber es gibt noch andere Krankheiten, gegen die man sich schützen soll.

A Krankheiten gegen die man sich durch eine Impfung schützen kann

1. Tetanus - Wundstarrkrampf

Wird durch einen Erreger übertragen, der in der Erde lange überlebt und kommt weltweit vor. Er dringt durch Wunden in den Körper ein, verursacht Muskelkrämpfe und führt durch Ersticken zum Tod.

2.Diphtherie

Verursacht eine Rachenentzündung, an der man ersticken kann, sowie durch Giftwirkung, Schädigungen am Herz, Nerven oder Nieren. Kommt wieder gehäuft, vor allem in den GUS Staaten vor.

Impfung: Grundimmunisierung durch 2 Teilimpfungen im Abstand von 4 Wochen und 1 Impfung in 1 Jahr mit Diphtherie- Tetanus Impfstoff für Erwachsene, sofern keine Immunisierung im Kindesalter stattgefunden hat, dann alle 10 Jahre.

3.Kinderlähmung- Poliomyelitis

Kommt noch weltweit vor und kann zu dauernden Lähmungen und zum Tod führen.

Impfung: Schluckimpfung nach Sabin: 3 x im Abstand von mindestens 6 Wochen danach alle 10 Jahre
Für Sonderfälle gibt es den Injektionsimpfstoff nach Salk.

4. Cholera

Kommt noch weltweit vor, besonders in Asien, aber auch in Südamerika und Afrika.

Die Infektion erfolgt über Nahrung und Wasser und führt zu wässrigen Durchfällen, die zu Austrocknung und ohne Behandlung zum Tod führen.

Hygienemaßnahmen erforderlich: Nur Gekochtes oder Geschältes essen! Impfung: 2 Impfungen im Abstand von 1 - 4 Wochen, dann alle 6 Monate, oder Trinkimpfung, nur in speziellen Impfstellen.

Im Internationalen Impfpaß bestätigen lassen, da bei Seuchenzügen Nachweis erforderlich!

5. Typhus

Der Erreger wird durch Nahrung und Wasser übertragen und führt zu hohem Fieber Bewußtlosigkeit und Koma, wobei auch der Tod eintreten kann.

Impfung:

6. Meningitis epidemica - Übertragbare Genickstarre

Kommt weltweit vor und führt durch eine Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch zu einer eitrigen Gehirnhautentzündung, welche mit Dauerschäden ausheilen kann, oder zum Tode führt.

Meningitisgürtel von Afrika (Sahelzone), Asien (Nepal), Südamerika

Impfung: 1 Stichimpfung, die nach 2-3 Wochen für 3 -5 Jahre schützt

7.Hepatitis A

Infektiöse Gelbsucht (Leberentzündung) die durch Nahrung und Wasser übertragen wird

Impfung

8. Hepatitis B

Wird durch Blut und Körperflüssigkeiten übertragen, führt zu einer Leberentzündung, die chronisch werden kann und zu einer Leberzirrhose führt.

Impfung: 3 Impfungen in 1 Monat Abstand,4. nach 1 Jahr, dann Auffrischung alle 5 Jahre
Vor der 1. Impfung Blutabnahme und Antikörpernachweis, wenn Gelbsucht durchgemacht.

Für längere Auslandsaufenthalte, Individualtouristen, beruflich gefährdete Personen (Ärzte, Rettungspersonal, etc)

9. Tollwut

Kommt weltweit vor, besonders im Ostasiatischen Raum, Ostafrika. Das Virus wird durch den Speichel tollwütiger Tiere über Wunden in den Körper übertragen und führt immer durch eine Gehirnentzündung zum Tod. Es gibt keine Behandlung, jedoch eine Impfung nach dem Biß ist möglich.

Vorbeugende Impfung: Tage 0 -7 - 28 - 1 Jahr Besonders für Fahrrad - und Motorradtouristen in Gegenden, wo kein moderner Impfstoff zur Verfügung steht (z.B. Indien)

10.Gelbfieber

Viruserkrankung, die in Zentralafrika, Mittel - und Südamerika auftritt und durch Mücken übertragen wird.Es kommt zu hohem Fieber, Gelbsucht, Bewußtlosigkeit und in 10 % der Fälle zum Tod.

Impfung: 1 Impfung,die 10 Jahre schützt
Im Internationalen Impfpaß bestätigen lassen und Impfpaß mitnehmen! Impfung nur in speziellen Impfstellen, wie Landessanitätsdirektionen, Hygiene - und Tropeninstituten.

11. FSME - Frühsommermeningoenzephalitis

wird durch Zecken übertragen und führt zu einer Gehirn -oder Gehirnhautentzündung wobei schwere Dauerschäden, Lähmungen, auch Todesfälle Vorkommen in den Zeckengebieten Mitteleuropas und Rußlands

Impfung: 2 Impfungen im Abstand von 2 - 12 Wochen, 1 Impfung nach einem Jahr, dann alle 3 Jahr. Für alle Österreicher erforderlich!

12.Enzephalitis japonica B

Das Virus wird durch Stechmücken übertragen und führt zu einer Gehirnentzündung mit Lähmungen, ca 50 % Todesfälle und Dauerschäden. Vorkommen in den ländlichen Gebieten, beginnend vom westlichen Indien, bis nördlich nach Sibirien, östlich nach Guam und südlich nach Indonesien.

Impfung: 2 Impfungen im Abstand von 2 -4 Wochen, Wiederimpfung nach 1 Jahr, dann alle 4 Jahre.
Derzeit nur in den Hygieneinstituten und im Tropeninstitut erhältlich

In speziellen Fällen ist eine Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln, Tuberkulose, Pneumokokken und andere Krankheiten möglich.

B Krankheiten, gegen die es keine Impfung gibt

1.Malaria:

Erreger wird durch den Biß der Anophelesmücke übertragen und führt zu wiederkehrenden Fieberschüben und sogar zum Tod.

Vorbeugung: Medikamente, je nach Reiseland verschieden, die vor Reiseantritt bis 6 Wochen nach Rückkehr eingenommen werde müssen.
Außerdem: Mückenabwehr durch Spray oder Lotion, lange Ärmel, Moskitonetze, Klimaanlage

2.Salmonellosen

Werden durch Nahrung und Wasser übertragen und führen zu Fieber, Durchfall und Erbrechen

Maßnahme: nur gekochte Nahrung, kein rohes Gemüse, Salat, kein ungeschältes Obst

Therapie: Diät, viel trinke, ev Antibiotika

3. Bacterium coli

Übertragen durch Wasser und Nahrung - Durchfall

Maßnahme: Diät

Aber auch andere Erkrankungen treten auf, die jedoch die Reisenden nicht so häufig betreffen, wie Trichinose, die durch rohes Schweinefleisch übertragen wird, Fleckfieber, Lepra, Shigellen, die blutige Durchfälle machen, aber auch Geschlechtskrankheiten, wie Aids, Lues oder Tripper.

Impfungen für alle:

  1. Tetanus - Diphtherie
  2. Kinderlähmung (Poliomyelitis)
  3. FSME - Zeckenkrankheit

    Fernreisen:

  4. Hepatitis A - für alle Fernreisende
  5. Hepatitis B - Individualreisende, längere, häufigere Auslandsaufenthalte, beruflich gefährdete Personen
  6. Typhus - in gefährdeten Gebieten
  7. Cholera - in Seuchengebieten
  8. Gelbfieber - Seuchengebiete Afrikas, Mittel -und Südamerika Pflicht! Internationaler Impfpaß!
  9. Meningitis epidemica: Meningitisgürtel Afrikas und Asiens (Nepal) und Südamerika
  10. Tollwut: besonders für Ostasien, Süd- und Ostafrika für Jäger, Radfahrer und Motorradfahrer
  11. Enzephalitis japonica B: Ostasien, für Individualtouristen und längere Aufenthalte
  12. Malariaprophylaxe: bei Reisen in gefährdete Gebiete

Lassen Sie sich von Ihrem Arzt, Gesundheitsamt oder Hygieneinstitut beraten!
Impfpaß aufheben und Impfungen bestätigen lassen!

Dr. Wabnig Dagmar, Ärztin für Allgemeinmedizin, Sport und Expeditionsärztin, Wolfsberg

2 Kommentare zu dieser Seite:

Die nachfolgenden Beiträge stellen Meinungsäußerungen von Seitenbesuchern dar. Sie können teilweise oder vollständig meiner Meinung widersprechen!

spam

Kommentar schreiben:

Für Antworten auf andere Beiträge bitte den entsprechenden Beitrag markieren: darauf Antworten
IP: 35.175.191.150; ec2-35-175-191-150.compute-1.amazonaws.com; timestamp: 1568974017


climb climb.spider-net.de/archive/dax2.phtml
last update: 11-Jan-2017 14:58:47
Alle Angaben auf dieser Seite sind rein subjektiv und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Für Kritiken und Hinweise bin ich dankbar!
© Andreas Fröde [andreas@spider-net.de] [Impressum] [Datenschutz]