1 Besucherkommentare zu dieser Seite, letzter: 31.07.2008

Brille und Geltscher

Newsgroups: de.rec.alpinismus
Subject: BRILLE und Gletscher From: Daniel Haas
Date: Fri, 11 Apr 1997 17:09:43 +0200
Hallo Hochtourengeher,
bei Hochtouren hat man als Brillenträger immer das Problem, wie schützt man sich gegen die Sonne und sieht trotzdem scharf? Über längere Zeit habe ich eine Sonnebrille mit meiner Brillestärke. Dies war eigentlich auch gut, solange es nur schönes Wetter gab. Bei wechselhaftem Wetter war es sobald die Sonne weg nicht optimal. Mit Kontaktlinsen ist es auf der Hütte bei frühem Aufbruch schlecht.

Nun bin ich auf der Suche nach anderen Erfahrungen und Tips und Hilfen, wie andere Brillentraeger auf Hochtouren einen optimalen Durchblick haben.

mfg daniel

Kontaktlinsen

From: Andreas Blohm
Date: Fri, 11 Apr 1997 19:08:32 +0200
Ich habe mich nach vielen schlechten Erfahrungen mit Brille entschieden während der Tour Kontaktlinsen zu tragen. Erschwert der frühe Aufbruch das Einsetzen der Linsen setze ich die Linsen schon am Abend vorher ein. Bisher habe ich das gut vertragen. Sobald ich von der Tour auf eine Hütte komme entferne ich die Linsen und setze sie, wenn nötig, vor dem Schlafen wieder ein. So sind die Augen auch ca. 5 Std. am Tag von den Linsen befreit und können ausreichend Sauerstoff aufnehmen.
Tschüß
Andreas
From: Marek Stiefenhofer (marekst@cww.de)
Date: Tue, 22 Apr 1997 09:32:12 GMT

> Aber dagegen helfen wohl nur Kontaktlinsen, oder jemand einen anderen
> Tip?!
Einen anderen Tip habe ich nicht, aber von Kontaktlinsen würde ich Dir ab 4.000m abraten. Der Tragekomfort läßt erheblich nach, einmal abgesehen von dem ganzen Streß mit sauberhalten, einsetzen usw. Oder bist Du einer der glücklichen, die das ohne Spiegel und anderen TamTam können? Ich jedenfalls kann's nicht...
marek stiefenhofer
From: Carsten Neumann
Date: Wed, 23 Apr 1997 06:53:01 GMT
Apropos Kontaktlinsen in den Bergen: Im aktuellen DAV-Heft (2/97; S.98) steht ein Artikel zu dem Thema.
MfG, cn.

selbstönende Gläser

From: Reinhard Balling
Date: Sat, 12 Apr 1997 20:44:42 GMT

Ich verwende seit Jahren bei Hochtouren in den Alpen meine normale Optikerbrille mit selbsttönenden Gläsern (ich glaube die heißen Reactolite Rapide). Bis jetzt hatte ich noch nie Augenprobleme durch zuviel Sonne (die Brille hat keinen seitlichen Blendschutz).

Der Vorteil ist, daß ich nur eine Brille mitnehmen muß, die sich in der Hütte wieder 'enttönt', sodaß anfänglich zwar alles sehr dunkel ist, ich aber nach kurzer Zeit wieder gut sehen kann. Nachteilig ist, daß bei schlechtem Wetter Schnee oder Regen von innen auf die Gläser kommt und ich die Brille gelegentlich mal putzen muß. Das war bis jetzt aber kein großes Problem.

Grüße,
Reinhard
From: Carsten Neumann
Date: Mon, 21 Apr 1997 08:06:43 GMT
rballing@ping.at (Reinhard Balling) wrote:
> ... Nachteilig ist,
>daß bei schlechtem Wetter Schnee oder Regen von innen auf die Gläser
>kommt und ich die Brille gelegentlich  mal putzen muß. Das war bis
>jetzt aber kein großes Problem. 

Genau das ist für mich das größte Problem: Durch Schnee und Wasser auf der Brille sehe ich manchmal weniger als ohne Brille, und das bei -5.0/-5.5!

Aber dagegen helfen wohl nur Kontaktlinsen, oder jemand einen anderen Tip?!

MfG, cn.

Doppelte Brille

From: Gunther Knauthe
Date: Sun, 13 Apr 1997 16:23:57 GMT

Hallo,
die Lösung finde ich eigentlich recht einfach: Über eine - nicht zu große - optisch korrigierte Brille paßt mit Sicherheit eine richtige Gletscherbrille. Ich benutze sogar eine relativ große Sportbrille (mit den entsprechenden Bügeln). Mit etwas "Ruckeln" sitzt darüber eine Gletscherbrille mit seitlichem Blendschutz ausreichend. Die Sportbrille darf vermutlich seitlich nicht zu weit ausladen. (Im Winter dasselbe mit geschlossener Skibrille)

So long, Gunther

"Ultra Shield o.s.ä."

From: Martin Wingender
Date: Mon, 14 Apr 1997 09:20:52 +0200

Es gibt von uvex ein Modell (ich glaube "ultra shield" oder so ähnlich), das paßt über meine Brille. Ist nicht allzu dunkel, absorbiert aber die UV-Strahlen zu nahezu 100 Prozent (habe ich aufgrund schlechter Erfahrungen mit anderen Brillen nachmessen lassen). Allerdings muß man die vernünftig aufbewahren, da die Kunststoff-"Gläser" schnell verkratzen.

Martin Wingender

Alles nur eine Preisfrage - wiedereinmal:

From: Karl Franz
Date: Fri, 02 May 1997 09:14:41 GMT

Ich hab mir vor 2 Jahren in eine Gletscherbrillenfassung optische Gläser einpassen lassen. Kosten ca. 3000 ÖS (400 DM so ungefähr) Fassung und Gläser zusammen, jedenfalls mit den hochwertigsten Gläseren die es am Markt gibt.
Das war jedenfalls eine der sinnvollsten Anschaffungen, die ich jemals machte. Vorallem nachdem ich mal mit zwei Brillen im Gesicht bei einer Steilabfahrt gestürzt bin !!!.
Nach Erfahrungen - auch von Freunden - haben sich dabei Fassungen von Carrera und Uvex bewährt.
Erstaunlicherweise stellten sich die Optiker zumindest in meiner Heimatstadt als sehr kompetent dar.

Karl

1 Kommentare zu dieser Seite:

Die nachfolgenden Beiträge stellen Meinungsäußerungen von Seitenbesuchern dar. Sie können teilweise oder vollständig meiner Meinung widersprechen!

  • Andres (Felsberg) wrote at 31.07.2008:
    darauf  antworten
    ein tip hab ich noch
    damit die Brille weniger anläuft:
    Reib die Gläser mit trockener Seife ein und reib sie mit einem fuselfreien Tuch ab.
    spam

    Kommentar schreiben:

    Für Antworten auf andere Beiträge bitte den entsprechenden Beitrag markieren: darauf Antworten
    IP: 35.175.191.150; ec2-35-175-191-150.compute-1.amazonaws.com; timestamp: 1568972750


    climb climb.spider-net.de/archive/brille.phtml
    last update: 11-Jan-2017 14:58:47
    Alle Angaben auf dieser Seite sind rein subjektiv und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
    Für Kritiken und Hinweise bin ich dankbar!
    © Andreas Fröde [andreas@spider-net.de] [Impressum] [Datenschutz]